Urban Gardening in Düsseldorf

Bepflanzte Holzkästen regen zum gemeinsamen Gärtnern in der Stadt an.

Seit diesem Frühjahr sind die Rheinwiesen noch ein wenig grüner. Denn im April fiel in der Stadt der Startschuss für ein ganz besonderes Projekt: Elisabeths Garten. Deren wortwörtliche Früchte gedeihen seitdem an verschiedenen Orten in der Stadt – zum Beispiel an der Rheinuferpromenade.

Das Urban Gardening Projekt geht auf eine Initiative der Stiftung Schloss und Park Benrath und der Quadriennale 2014 zurück und verteilt sich auf vier urbane Gartenanlagen in Düsseldorf, unter anderem im Schlosspark des Schloss Benraths sowie an den Apollo-Wiesen an der Rheinuferpromenade.

 Das Urban-Gardening-Projekt Elisabeths Garten

Die kleinen Gärten sind nicht nur eine optische Bereicherung für die Stadt, sie bringen das Gemüse auch zurück in den urbanen Raum. In den hölzernen Hochbeeten werden historische, regionale Gemüsesorten – zurzeit hauptsächlich Möhren- und Bohnensorten – kultiviert und bewahrt und für die Menschen wieder zugänglich gemacht.

Elisabeths Garten verbindet dabei nicht nur gärtnerische und künstlerische Aspekte, sondern zeigt auch auf, wie Lebensmittel nachhaltig selbst produziert werden können und lädt zum Nachahmen an anderen Orten, zum Lernen und zum Mitmachen ein.

Im KIT Café kann man sich beispielsweise Gartengeräte ausleihen und selber Hand an die Hochbeete an den Rheinwiesen legen. Auch im Schloss Benrath, welches das Herzstück von Elisabeths Garten beheimatet, gibt es viele Beteiligungsmöglichkeiten für Hobby-Gärtner.

Obwohl die Quadriennale im August 2014 endete, wird Elisabeths Garten fortgesetzt und bleibt somit ganz getreu des Veranstaltungsmottos „Über das Morgen hinaus“.

Sie sind neugierig geworden? Auf www.elisabethsgarten.de finden Sie weitere Informationen zum Mitmachen, Nachahmen und den einzelnen Standorten.