Radeln für den Klimaschutz

Auf das Fahrrad, fertig, los: Noch bis zum 30. September schwingen sich Düsseldorfer auf ihren Drahtesel und setzen ein Zeichen in Sachen Klimaschutz und Radverkehrsförderung.

Radfahren und Gutes tun – mit der Düsseldorfer Kampagne „Stadtradeln“ kann man beides verbinden. Wer das Auto für kurze Wege stehen lässt und sich stattdessen auf das Fahrrad schwingt, lebt nicht nur gesünder, sondern spart auch jede Menge CO2 ein. Wie viel CO2 genau, das verrät der Onlinerechner auf www.stadtradeln.de.

Radfahren und Gutes tun.

Die Kampagne nach Nürnberger Vorbild hat in Düsseldorf schon einiges bewegt: Rund 1.845 RadlerInnen legten seit dem 10. September schon über 206.000 Kilometer zurück und sparten dabei insgesamt knapp 30.000 KG CO2 ein. Teilnehmen kann man als Einzelperson, im Team, mit dem Verein, den Arbeitskollegen oder der Familie.

Wer die letzten Tage noch ausnutzen und mitmachen möchte, kann sich auf der Internetseite registrieren und sich dort auch in bestehende Teams einfinden oder ein neues Team gründen. Ab dann ist es ganz leicht: Die gefahrenen Kilometer kann man entweder selbst messen und eintragen oder mit der praktischen Stadtradeln-App direkt erfassen lassen. Der Onlinerechner rechnet die Kilometer automatisch in CO2 um und gibt so den Wert an, den man durch das Fahrrad eingespart hat.

Alle Infos zur Anmeldung und zu den fahrradfreundlichsten Strecken in Düsseldorf gibt es hier.

Übrigens: In ganz Deutschland wurden seit dem 1. September schon mehr als 15.000.000 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt – das entspricht einen Gegenwert von knapp 2.500.000 Kilogramm CO2, das eingespart wurde. Wir finden: Ein super Ergebnis!