Über das Morgen hinaus

Die Quadriennale Düsseldorf startet im April.

Ab dem 05. April 2014 wird Düsseldorf seinem Ruf als Kunststadt wieder einmal mehr gerecht. Bei der Quadriennale dreht sich bis August alles um die bildende Kunst. Das Festival findet jeweils im Vierjahres-Rhythmus statt und bietet Kunstliebhabern vier Monate lang ein einzigartiges Programm.

Unter dem Motto „Über das Morgen hinaus“ präsentieren führende Düsseldorfer Kunstmuseen, Ausstellungshäuser, die Kunstakademie sowie zahlreiche Partnerinstitutionen dabei einzigartige Werkschauen, Projekte und Ausstellungen. Unter anderem stehen in diesem Jahr die Themen Aufbruch, Verwandlung, Fortschritt und Utopie im Vordergrund.

 Quadriennale Düsseldorf 2014 | © Quadriennale GmbH

Mit von der Partie sind unter anderem die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K20 und K21, die Kunsthalle Düsseldorf, der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, das KIT und das Museum Kunstpalast sowie zahlreiche weitere Partner. Jeder Teilnehmer interpretiert das Thema dabei auf seine ganz eigene Art.

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21 lässt in „Unter die Erde“ zum Beispiel die utopischen Unterwelten von Franz Kafka wiederauferstehen. Seine unvollendete Erzählung „Der Bau“ wird hier unter anderem vom Installationskünstler Martin Kippenberger weitergesponnen. In Kafkas Werk will der tierische Protagonist einen perfekten unterirdischen Bau errichten – und scheitert letztendlich an seiner zwanghaften Kontrollsucht, die zur Paranoia ausartet. Die Kunsthalle wirft hingegen einen Blick auf die überirdische „Smart New World“ und macht anhand der Arbeiten verschiedener internationaler Künstler Überwachungsszenarien der Gegenwart begreifbar. Dabei reflektieren die ausgestellten Werke die kulturelle, gesellschaftliche und politische Dimension der digitalen Entwicklung.

Die Quadriennale Düsseldorf findet vom 05. April bis zum 10. August 2014 in verschiedenen Museen und Kulturinstitutionen statt. Weitere Informationen zum Programm, zu Tickets und zu den Preisen erhalten Sie auf der Internetseite der Quadriennale Düsseldorf.