Karneval in Düsseldorf 2014

Diese „jecken“ Hightlights dürfen Sie nicht verpassen.

Wenn die Altstadt aus allen Nähten platzt, Kostümierte das Straßenbild prägen und sich Wildfremde singend in den Armen liegen, kann das nur eines bedeuten: In Düsseldorf regiert der Karneval. Bis Aschermittwoch übernehmen die Jecken wieder das Kommando über die Stadt. Auf welche Highlights Sie sich freuen können, erfahren Sie im Karnevals-Kalender von flairnetzt.

Donnerstag, 27. Februar 2014 – Altweiber, Rathaussturm und Straßenkarneval
Am Donnerstag steht Düsseldorf pünktlich ab 11.11 Uhr Kopf. Dann stürmen hunderte meist weibliche Jecken das Rathaus in der Altstadt und schneiden der männlichen Zunft die Krawatten vom Leib. Das Spektakel spielt sich hauptsächlich unter freiem Himmel ab und wird durch viel Tanz, Gesang, bissige Reden und phantasievolle Kostüme begleitet. Die Kneipen und Bars füllen sich bei gutem Wetter meist erst am frühen Abend. Übrigens: Auch in diesem Jahr gilt in der Altstadt ein Glasflaschenverbot. Wer sich selbst ein Getränk mitbringen will, sollte es in ein entsprechendes Behältnis aus Plastik füllen – oder sich an einem der zahlreichen Bierwagen Nachschub im Plastikbecher besorgen.

Düsseldorfer Karnevals-Highlights |  © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Freitag, 28. Februar 2014 – Viele Partys in den Kneipen und Bars
Am Freitag steht zwar keine große Veranstaltung unter freien Himmel auf der Agenda, dafür wird es aber nicht minder bunt in der Stadt. Während die Altstadtgassen dank Lautsprecheranlage längst zur 24-Stunden-Partyzone geworden sind, zieht es die Jecken an diesem Tag verstärkt in die Kneipen, Bars und Brauhäuser. Besonders in den Abend- und Nachtstunden stürmen viele in die Altstadt.

Samstag, 01. März 2014 – Stadtteil-Umzüge, Kinderzug und „Tuntenlauf“
Am Wochenende finden traditionell die Umzüge in den verschiedenen Stadtteilen statt. Durch Pempelfort und Derendorf führt zwar kein Zug, dafür findet ab dem Mittag der Kinder- und Jugendzug in der Altstadt statt. Mehr als 2000 Teilnehmer werden dabei sein. Ein weiteres Highlight ist der „Tuntenlauf“ an der Düsseldorfer Königsallee. Als Frauen verkleidete Männer rennen dabei in High Heels und Röcken um die Wette – ein buntes Spektakel mit absolutem Kultstatus.

Sonntag, 02. März 2014 – Niederkasseler Tonnenrennen und Straßenkarneval auf der Kö
Auch am Karnevalssonntag ist in der Stadt so einiges los. Beim Niederkasseler Tonnenrennen, das bereits seit mehr als 100 Jahren im Anschluss an den dortigen Karnevalszug stattfindet, rennen die Jecken mit der Schubkarre in der Hand um die Wette. Der Karnevalszug beginnt um 13.00 Uhr an der Niederkasseler Straße, der Startschuss für das Tonnenrennen ist um 14.30 Uhr. Weitere Umzüge finden an diesem Tag außerdem in Gerresheim, Eller, Unterbach und Reisholz statt.

Der Rest der Jecken-Gemeinde trifft sich zum Straßenkarneval auf der Königsallee. An diesem Tag kann man dabei ganz besonders phantasievolle Gruppenkostüme und Verkleidungen mit politischer Botschaft bewundern. Viele Jecken bauen sich außerdem ihre eigenen Umzugswagen, sodass man hier einen alternativen, leicht chaotischen Mini-Zug zu sehen bekommt.

Montag, 03. März 2014 – Rosenmontagszug
Unter dem Motto „Düsseldorf mäkt sech fein“ zieht der Rosenmontagszug ab 12.30 Uhr durch die Stadt. Der „Zoch“ startet am Josef-Beuys-Ufer, führt dann quer durch die Altstadt und löst sich im Bereich Friedrichstraße/Bachstraße auf. Die Jecken dürfen sich dabei auf über 70 Wagen, rund 40 Musikgruppen und mehr als 40 Tonnen Kamelle freuen. Wer sich das Spektakel lieber aus sicherer Distanz ansehen will, kann ab 14.00 Uhr den Fernseher einschalten. Dann überträgt die ARD einen Teil des Düsseldorfer Rosenmontagszugs. Einen genauen Verlaufsplan des „Zochs“ erhalten Sie beim Comittee Düsseldorfer Carneval.

Mittwoch, 05. März 2014 – Hoppeditz-Verbrennung und Fischessen
Am Aschermittwoch wird traditionell der „Hoppeditz“ verbrannt. Der Patron der Düsseldorfer Jecken erwacht jedes Jahr am 11.11. um 11.11 Uhr zum Leben. Am Ende der Session wird er im Kreis seiner „Angehörigen“ betrauert und verbrannt. Die feierliche Zeremonie, bei der die Karnevalsgemeinde ganz in schwarz gekleidet ist, stellt das letzte große Highlight der „tollen Tage“ dar. Zur Stärkung nach den ausschweifenden Partytagen und zur Einstimmung auf die Fastenzeit wird dann traditionell Fisch gegessen. Mehr zu den leckersten Möglichkeiten zum Fischessen im Viertel erfahren Sie nächste Woche auf flairnetzt.