Approximation Festival 2013

Erleben Sie das Klavier mal anders!

Klavier und elektronische Musik passen nicht zusammen? Doch! Den Beweis dafür findet man beim Approximation Festival 2013 im Salon des Amateurs und der Filmwerkstatt Düsseldorf. Vom 26. bis zum 30. November kommen Freunde von ausgefallener Musik hier auf ihre Kosten.

Ein Instrument, aber hundert Arten es zu spielen: Das ist das Ziel des Festivals, das seit 2005 jedes Jahr stattfindet. Anfangs war es nur darauf konzipiert, Schnittstellen zwischen dem Klavier und elektronischer Musik aufzuzeigen. Mittlerweile ist es ein „grenzüberschreitendes Festival en miniature“, das mit seinen kontrastreichen Konzerten Extreme sucht und präsentiert. Kein Wunder also, dass hier sowohl Fans von klassischer Musik als auch jene von Jazz, Lounge, Pop und Avantgarde zu finden sind.

In diesem Jahr stehen neben Konzerten von Simon James Phillips und Tonia Reeh auch eine Talkrunde und ein Workshop auf dem Programm. Die Themen: Am 28. November eröffnen David Cunningham und Rie Najajima im Institut für Musik und Medien an der Georg-Glock-Straße ein Gruppengespräch mit den Themen „Musikstruktur“ und „musikalische Prozesse mit Maschinen“. Einen Tag später, am 29. November, veranstaltet Winfried Tisch einen spannenden Workshop am Klavier, der dabei hilft, das Instrument aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Tickets für die Veranstaltungen gibt’s im Onlineshop oder im Salon des Amateurs und der Filmwerkstatt Düsseldorf. Alle Konzerte im Salon des Amateurs kosten 15 Euro im Vorverkauf, das Konzert in der Filmwerkstatt Düsseldorf kostet 12 Euro.