Französischer Abend mit Ensemble Octans

Maurice Ravel trifft auf Claude Debussy.

Von Maurice Ravel bis hin zu Claude Debussy – Am Freitag, den 11. Oktober 2013 steht im historischen Palais Wittgenstein in der Altstadt alles im Zeichen unserer französischen Nachbarn und ihrer großen Komponisten. Denn dann lädt das Ensemble Octans zum französischen Abend in neuer Besetzung ein.

In sechs ausgewählten Stücken schlägt die aus Studenten der Robert Schumann Hochschule bestehende Gruppe eine Brücke zwischen den französischen Komponisten Maurice Ravel, Claude Debussy, Gabriel Fauré, Jacques Ibert, Jean Francaix und Francis Poulenc. Während in der ersten Konzerthälfte u.a. Debussys „Prélude à l’après-midi d’un faune“ auf dem Programm steht, widmet sich die zweite Hälfte des Abends unbekannteren Stücken wie z.B. „Le bal masqué“ von Poulenc.

Junge Künstler aus Düsseldorf: Das Ensemble Octans | © Octans Ensemble, Amaury Cochet

Mit dieser Mischung hat sich das Ensemble ganz bewusst für drei sehr berühmte und drei weniger bekannte Komponisten entschieden: „Der Grund für diese Auswahl ist, dass wir an jedes einzelne Stück glauben“, erklärt Angela Marica, eine der drei Gründerinnen.

Mit dem französischen Abend wollen die Musiker, die das Konzert in Alleinregie organisiert haben, aber auch die verschiedenen Stücke miteinander verbinden und die unbekannteren Titel einem größeren Publikum näher bringen. „Mit diesem Ansatz bieten wir letztlich eine breite Mischung, nicht nur für Kenner klassischer Musik, sondern auch für Neulinge. Das ist uns nicht nur bei diesem Konzert ein Anliegen, sondern auch insgesamt unser Credo“, ergänzt Angela Marica.

Der französische Abend mit dem Ensemble Octans findet am Freitag, den 11. Oktober 2013 um 19.30 Uhr im Palais Wittgenstein an der Bilker Straße 7 in der Altstadt statt. Der Eintritt kostet 15 Euro (ermäßigt 10 Euro). Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Ensembles sowie auf der Facebook Fanseite.