Eine kulinarische Tour durch die Schloßstraße

Zwischen Langós, Pizza und gehobener Küche.

Lange Zeit fristete die Schloßstraße ein Schattendasein zwischen der Tußmann- und der Moltkestraße. Doch die einstige „Pizzadienst-Meile“ holt auf: Innerhalb der letzten Monate haben sich hier gleich mehrere, attraktive Gastronomie-Konzepte angesiedelt. flairnetzt.de zeigt Ihnen die kulinarische Seite der Schloßstraße.

Los ging die Entwicklung bereits im letzten Jahr mit Su Nuraghe Due, der Pempelforter Zweigstelle des beliebten Su Nuraghe am Wehrhahn. Das italienische Restaurant verwöhnt die Nachbarschaft am nördlichen Ende der Straße mit frischer, authentischer Pizza, Pasta und Antipasti mit saisonalen Zutaten. Im blau erleuchteten Gastraum kann man abends einen Aperol-Spritz oder ein Glas italienischen Rotwein in schickem Ambiente genießen.

Eine kulinarische Tour durch die Schloßstraße

Nur wenige Meter entfernt auf der anderen Straßenseite ist in diesem Frühjahr wieder Leben eingekehrt. Das L. Nr.1 entwickelt sich dank fröhlicher Einrichtung und kreativer Imbiss-Köstlichkeiten zum neuen Nachbarschaftstreffpunkt. Die osteuropäisch inspirierten Snacks wie Langós mit Sauerrahm und Käse und die lecker gewürzten Krakauer-Würstchen suchen in Düsseldorf ohnehin ihresgleichen.

Doch damit nicht genug: Während sich im mittleren Teil der Straße nach wie vor die Pizzalieferanten, Imbissstuben und Büdchen die Klinke in die Hand geben, versteckt sich ganz im Norden an der Ecke Jülicher Straße mit Karl’s Restaurant (Link zum Artikel einfügen) seit Mitte August 2013 sogar ein waschechter Gastro-Geheimtipp. Ob Bouillabaisse oder gegrillter Oktopus – hier stehen frische und kreative Speisen mit dem gewissen Etwas im Mittelpunkt.

Unser Fazit: Von der Schloßstraße wird man in der Zukunft noch viel hören.