Kuriose Tradition für Jung und Alt – Das Radschlägerturnier

Ob als Denkmal oder auf Souvenirs, der Düsseldorfer Radschläger ist aus dem Stadtbild längst nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder also, dass die Stadt sogar ihr eigenes Radschläger-Turnier für Kinder hat – und das bereits seit über 75 Jahren. Wer sich das kuriose Spektakel ansehen will, sollte am Sonntag, den 07. Juli 2013 an der Unteren Rheinwerft an der Rheinpromenade vorbei schauen.

Erfunden wurde der Radschlag natürlich nicht erst in Düsseldorf, doch dank zahlreicher Legenden wurde er schnell zum Aushängeschild der Stadt. Über den Wahrheitsgehalt dieser Geschichten lässt sich zwar rege diskutieren, doch fest steht, dass es Anfang des 20. Jahrhundert zu einem wahren „Radschläger-Boom“ in Düsseldorf kam. Nachdem die Stadt mit ihren Messen verstärkt wohlhabende Besucher anzog, besserten die Kinder mit ihren Radschlag-Vorführungen das eigene Taschengeld bzw. die Haushaltskasse auf. Damit wurde der Ratschlag endgültig zum Düsseldorfer Symbol – und der Auftakt zum großen Radschlägerturnier für Kinder, welches seit 1937 ausgetragen wird, wurde gelegt.

Kuriosität und Tradition zugleich: das Radschlägerturnier in Düsseldorf

Bei dem durch die Alde Düsseldorf und die Düsseldorfer Schulen organisierten Spektakel geht es sowohl um Schnelligkeit als auch um Technik und Stil: Acht- bis zehnjährige Jungen und Mädchen legen fünfzehn, elf- und zwölfjährige Jungen zwanzig Meter zurück. Dabei sollen möglichst zügige, technisch saubere und kontinuierlich hintereinander geschlagene Räder „gedreht“ werden. In vier Leistungsgruppen werden die drei besten Radschläger ermittelt. Im Stilwettbewerb geht des dann nicht mehr um die Schnelligkeit, sondern um die Schönheit der geschlagenen Räder.

Neugierig geworden? Das 64. Stadtsparkassen-Radschlägerturnier findet am Sonntag, den 07. Juli 2013 statt. Die Vorrunde beginnt um 10.45 Uhr, die Hauptrunde startet um 14.00 Uhr. Die Anmeldung für Kinder erfolgt über die Schulen.