Junge Filmemacher am Werk – Ferienworkshops des Filmmuseums

Der Familienurlaub fällt in diesem Jahr flach? Das Filmmuseum in der Altstadt weiß da Abhilfe. In vier Sommerferienworkshops können sich Kinder und Jugendliche als junge Filmschaffende so richtig austoben. Vom Kurzfilm-Kurs bis hin zum „Brickfilm-Workshop“ mit Legosteinen, hier ist garantiert für jeden Geschmack das Richtige im Programm.

Los geht es am 22. und 23. Juli 2013 mit „Und Action! Wie ein Film entsteht“. In dem zweitägigen Workshop wird Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren ein spannender Einblick in die Produktion eines Films geboten. Hierbei lernen die jungen Teilnehmer nicht nur Wissenswertes über die Arbeit hinter der Kamera, sie schlüpfen auch selbst in alle erdenklichen Rollen und verfilmen am Ende gemeinsam eine Geschichte.

Spaß für die Jüngsten: Bei den Ferienworkshops im Filmmuseum

Am 5. und 6. August 2013 geht es mit einem spannenden Workshop für alle Freunde von Lego weiter. Im „Brickfilm-Workshop“ lernen Kinder und Jugendliche ab neun Jahren wie Figuren oder Gegenstände aus Legosteinen vor der Kamera zum Leben erweckt werden. Dabei entwickeln die Teilnehmer zunächst eine Geschichte, die sie Bild für Bild fotografieren. Aus den vielen, kleinen Fotos entsteht schließlich ein kurzer Film.

Am 20. August 2013 dreht sich beim Workshop „Auf den Spuren der geheimnisvollen Bohne“ alles um Schokolade. Dabei erhalten Kinder ab acht Jahren allerhand Informationen über den Anbau und die Geschichte des „braunen Goldes“. Auf dem Programm steht nicht nur eine Entdeckungstour durch das kooperierende Hetjens-Museum, sondern auch ein Überraschungsfilm. Ein Kakaogetränk ist dabei selbstverständlich inklusive.

Am 29. und 30. August 2013 können Teilnehmer ab zwölf Jahren schließlich gemeinsam einen gruseligen Kurzfilm entwickeln. Begleitend zur Sonderausstellung „Fürsten der Finsternis – Vampirkult im Film“ lernen sie dabei alles über den Mythos der blutsaugenden Gestalten und den Dreh kurzer Sequenzen.

Wer sein Kind gerne für einen der Kurse anmelden möchte, sollte sich beeilen – Aufgrund der großen Nachfrage bei den letzten Filmworkshops ist eine frühzeitige Anmeldung empfehlenswert. Anmeldungen werden im Filmmuseum an der Schulstraße 4 oder unter 0211/8992232 gern entgegen genommen. Die Kasse ist dienstags bis sonntags von 11.00 bis 16.30 Uhr und mittwochs von 11.00 bis 20.30 Uhr besetzt.