Gesichter des Viertels – Melissa

Diese Woche teilt uns Melissa ihre Eindrücke, Lieblingsorte und Geheimtipps rund um Pempelfort mit. Die 22-jährige Studentin lebt seit diesem Sommer zusammen mit einer Freundin im Viertel. Was ihr besonders gut am Leben in Pempelfort gefällt und wo es leckere Lángos gibt, verrät sie hier.

Unsere Interviewpartnerin in dieser Woche: Melissa

Was fällt dir als erstes ein, wenn du an dein Viertel denkst?

Meine Freunde. Hier leben viele Menschen, die mir sehr wichtig sind.

Warum wohnst du gerade hier?

Das war ein Zufall. Ich war auf der Suche nach einer neuen Wohnung, die nicht zu weit von meiner Hochschule und meiner Arbeit entfernt liegt. Eine Freundin hat mir dann angeboten, bei ihr einzuziehen. Sie hatte noch ein Zimmer frei. Jetzt bin ich hier und genieße mein Leben.

Was gefällt dir an Pempelfort am besten?

Pempelfort ist einfach ein toller Ort zum Wohnen und Arbeiten. Es mag sich lustig anhören, aber für mich geht die Gegend eine interessante Symbiose mit der Musik ein, die ich spiele. Da ist es umso praktischer, dass mein Weg zur Musikhochschule nicht weit ist.

Hast du im Viertel ein Lieblingsrestaurant, eine Lieblingsbar oder ein Lieblingsgeschäft?

Ich kenne mich noch nicht so gut aus, aber ich kann den Imbiss L.Nr.1 (http://www.flairnetzt.de/blog/2013/03/ungarisches-streetfood-fur-die-pempelforter-nachbarschaft/) an der Schloßstraße nur empfehlen. Die Lángos-Fladen mit Sauerrahm sind der perfekte Snack. Außerdem ist die Besitzerin wirklich nett.

Wo gehst du meistens einkaufen?

Im Supermarkt nebenan. Hier kann ich bis Mitternacht einkaufen.

Was ist dein Lieblings-Fleckchen in der Nachbarschaft?

Dank des guten Wetters ist mein Balkon momentan mein Lieblings-Fleckchen.

Gibt es etwas, das dir hier bisher noch fehlt?

So richtig fehlt mir nichts, aber ich hätte sicherlich nichts gegen noch mehr Einkaufsmöglichkeiten einzuwenden. Außerdem würde ich mich freuen, noch einen weiteren Park und eine U-Bahnhaltestelle in der Nähe zu haben.

Wie würdest du Pempelfort in drei Worten beschreiben?

Hübsch, bodenständig und ruhig.

Wo kann man im Stadtteil am besten entspannen und die „Seele baumeln lassen“?

Auf meinem Balkon natürlich.

Gibt es noch einen Geheimtipp im Viertel, den du gerne verraten möchtest?

Ich bin selbst noch auf der Suche nach Geheimtipps. Vielleicht könnt ihr mir helfen?!