flairnetzte Nachbarschaft – Online-Tool „Animus“ im le flair

Für das Wochenende Fahrräder mieten, der Verwaltung eine Beanstandung zum Garagentor melden und abends nette Nachbarn beim neuen Lieblingslaoten treffen – dafür reichen in den INTERBODEN Quartieren an der Schinkelstraße bereits seit dem letzten Sommer wenige Klicks am Computer, Smartphone oder Tablet – und zwar dank Animus.

Seit Anfang des Jahres können sich auch die le flair Bewohner das Leben im Viertel mit dem Quartiersnetzwerk online organisieren und das funktioniert folgendermaßen: Jeder Nutzer kann z.B. eigene Nachrichten, Kommentare und Tipps für seine Nachbarn posten. Außerdem werden die Hausbewohner über wichtige Termine und Neuerungen informiert und können ihrerseits Kontakt zur Hausverwaltung aufnehmen, Beanstandungen melden, Reservierungen vornehmen oder ihre Daten online ändern.

So wird das Vernetzen zum Kinderspiel: Mit Animus können seit Anfang des Jahres ganz leicht Reservierungen getätigt und Verabredungen organisiert werden. | © INTERBODEN

Demnächst werden Nutzer auch Dokumente wie Verträge, Rechnungen oder Protokolle unkompliziert und ohne großes Wühlen durch Papierberge einsehen können. Animus ist als Anwendung für den Computer, das iPad, iPhone und bald auch für Nutzer von Android Handys ab Betriebssystemversion 4.0 verfügbar.

Doch das Portal ist nicht nur Informations- und Servicezentrale. Die INTERBODEN Gruppe hat Animus entwickelt, um den Kunden ein modernes, kommunikatives und bequemes Lebensumfeld zu bieten. So hilft das soziale Netzwerk Bewohnern dabei, dass aus Nachbarn Freunde werden.

Wer es jetzt kaum noch erwarten kann, selbst dabei zu sein, der sollte sich auf den Weg zum Service-Point an der Marc-Chagall-Straße machen. Anmeldungen werden dort gern entgegen genommen.

In dem Sinne – auf gute Nachbarschaft!