Alles rund ums Grillen in Düsseldorf

Die Draußen-Saison hat endlich begonnen – und ganz Düsseldorf stürmt an den Grill. Doch wo findet man die besten Plätze zum Grillen? Darf man in den städtischen Parks überhaupt Würstchen, Steaks und Co. auf den Rost legen? Und was muss man beachten, um sich keinen Ärger einzuhandeln? Wir haben die wichtigsten Fakten rund ums Grillen in Düsseldorf für Sie gesammelt.

Grillen in Düsseldorf

Vom Südpark bis zum Paradiesstrand: Die schönsten Grillplätze

Düsseldorf hat ein Herz für Grillliebhaber. So stellt die Stadt gleich mehrere öffentliche Grillplätze zur Verfügung. Finden kann man diese offiziellen Grillstellen u.a. im Südpark und in den Freizeitparks Heerdt, Ulenbergstraße und Niederheid. Lediglich Kohle, Grillanzünder und Co. müssen selbst mitgebracht werden, fest eingebaute Grills stehen schon bereit. So hat man nicht nur weniger zu schleppen, sondern ist auch rein rechtlich auf der sicheren Seite, denn das Grillen ist hier ausdrücklich erlaubt. Auf den grünen Wiesen kann man die zuvor aufgenommen Kalorien außerdem gleich wieder mit ein paar Ballspielen oder Joggingrunden verbrennen. Tipp: An besonders warmen Wochenenden sollte man schon frühzeitig vor Ort sein, damit nicht alle Grillstellen besetzt sind.

Wer mittendrin und trotzdem in der Natur sein will, der sollte sich mit seinem Grillgut in Richtung Tonhallenufer aufmachen. Bei schönem Wetter sind die Wiesen des Rheinparks der Treffpunkt für Grillfans und Sonnenhungrige – und das aus gutem Grund. Wer Würstchen, Steak und Co. oder die Getränke vergessen hat, der kann sich nebenan an den Rheinterrassen oder am nahe gelegenen Kiosk an der Kaiserswerther Straße noch mit Proviant eindecken. Doch das ist nicht alles: Die vielen „Mitgriller“ sorgen für Gemeinschaftsgefühl auf den grünen Wiesen. So kann man sich die Zeit nach dem Essen gemeinsam mit Ballspielen vertreiben.

Der „Paradiesstrand“ in der Nähe des MedienHafens wird bei warmen Temperaturen schnell zur Großstadtoase. Aufgrund seiner Qualitäten als lauschiges Freizeit- und Entspannungsmekka wird der lange Sandstreifen am Rhein, welchen man über die Fußgängerbrücke am MedienHafen erreichen kann, von den Düsseldorfern als urbanes Paradies angesehen. Ganz einfach zu finden ist dieser Garten Eden zwar auch nicht, doch das hat durchaus seine Vorteile. Fernab vom Innenstadttrubel und Großstadtlärm kann man hier mit einem tollen Blick auf das Düsseldorfer Altstadtpanorama am Grill stehen und ist trotzdem nur einen Fußweg von der Altstadt entfernt. Tipp: Nehmen Sie besten ausreichend Mülltüten mit, Mülleimer findet man hier keine.

Was muss ich ganz allgemein beachten?

Vorsicht: Das „wilde Grillen“ am Rhein und in den Parks wird vom Ordnungsamt zwar grundsätzlich toleriert, jedoch gelten gewisse Einschränkungen. An den Rheinstränden wird z.B. nur beim Grillen im Kiesbett ein Auge zugedrückt. Wer seinen Grill auf der Wiese daneben aufstellt, kann sich dagegen unter Umständen Ärger einhandeln. In den Düsseldorfer Parks sieht die Lage ähnlich aus. Das Grillen wird in der Regel zwar toleriert, jedoch darf der Rasen nicht beschädigt oder beschmutzt werden. So muss ein Grill einen gewissen Sicherheitsabstand zur Wiese aufweisen und sollte dementsprechend auf Beinen stehen. Die Verwendung von Einweggrills ist nicht gestattet. Sowohl für die Strände als auch die Parks gilt: Verlassen Sie den Grillplatz sauber und entsorgen Sie die entstandenen Abfälle zu Hause.

Weitere Tipps zum Grillen in Düsseldorf gibt auch die Infobroschüre der Stadt, die Sie unter diesem Link herunterladen können.