Die (Eis-)Creme de la Creme – Eiscafés in Pempelfort

Gut, das Wetter hat sich dieses Jahr wirklich nicht gerade besonders oft von seiner schönsten Seite gezeigt. Aber deswegen gleich auf Eis verzichten? Probieren Sie es stattdessen doch einmal mit Orangen-Karotten-Sorbet, Trauben-Eiscreme oder Matcha. In diesen Eiscafés können Sie bei jedem Wetter eine Portion Sommer genießen:

Extravagant an der Franklinstraße

An der Ecke Franklinstraße und Moltkestraße in Pempelfort kann man sich die freien Tage mit Eisspezialitäten in zahlreichen Varianten versüßen. Die kleine Eisdiele mit dem bezeichnenden Namen „Diele – Die Eismacher“ bietet authentische und hausgemachte „Gelati“ in zahlreichen Variationen. Ob Rosenapfel-Hagebutte, Holunder- oder Traubeneiscreme, die extravagante Auswahl zaubert auch an grauen Tagen echtes Sommergefühl. Übrigens: Im neu gestalteten Mini-Gastraum gibt es jetzt auch einige Sitzgelegenheiten.

Kreative Dessertkunst

Die Süßspeisenexperten der EisBar an der Moltekstraße 97 sind für ihre kreativen Geschmacksvariationen bekannt. So können experimentierfreudige Eisliebhaber wöchentlich wechselnde Kreationen wie „Bloody-Mary-Eis“, Orange-Karotte, Matcha oder Eiscreme mit Zitrone-Lakritz probieren. Und auch laktosefreie Sorbets sind ständig im Angebot. Für all diejenigen, die die außergewöhnlichen Sorten mit etwas Beständigerem kombinieren wollen, sind die Klassiker Schokolade und Tahiti-Vanille ständig im Angebot.

Jedes Eis braucht eine Waffel - bei uns erfahren Sie, wo's das beste Eis im Viertel gibt.

Exoten mit Liebesperlen

Kreativ geht es auch an der Schirmerstraße 39 zu. Tati serviert seit dem letzten Frühjahr außergewöhnliche Gelato-Spezialitäten. Mit geballter Farben-Power in Form von Veilchen-, Rhabarber-Johannisbeer oder Mango-Lassi kommt hier Sommerstimmung auf. Unzählige hausgemachte und täglich wechselnde Eis- und Sorbetsorten stehen auf der Karte. Von Klassikern wie Nuss und Schokolade bis hin zu Eisexoten wie Ingwer-Limette oder das lila Veilchen findet jeder schnell seinen Liebling. „Getoppt“ wird das Hörnchen mit verschiedensten Schokostreuseln, Liebesperlen oder kandierten Walnüssen.

Klassisch an der Moltkestraße

Das Kontrastprogramm zu EisBar, Tati, Diele und Co. findet man nur wenige Gehminuten entfernt. Klassiker wie „Fruchtbecher“, „Spaghetti-Eis“ oder „Bananensplit“ sind das Aushängeschild des Eiscafés Alaimo an der Ecke Moltkestraße 75 und Derendorfer Straße. Das Café ist dabei zwar weniger für ausgefallene Kreationen, dafür aber für altbewährte Eisklassiker zu kleinen Preisen bekannt.

Nostalgisch an der Nordstraße

Das Eiscafé da Forno an der Ecke Nordstraße und Schwerinstraße bietet nicht nur hausgemachte Eisspezialitäten, sondern auch die nostalgische Atmosphäre eines alteingesessenen, typisch italienischen Eiscafés – kein Wunder, ist die Gelateria doch die älteste der Stadt. Auf der Karte steht dementsprechend viel Traditionelles wie Vanille, Pistazie, Erdbeere und Co. Die lebendige, geschäftige Stimmung gibt es übrigens gratis obendrauf.