Fitnessstudio im Freien – „Trimm-dich-Pfade“ in Düsseldorf

Lange Zeit waren „Trimm-dich-Pfade“ ungefähr so angesagt wie Tennissocken in Sandalen, doch im Zuge der Retro-Welle erlebt Turnvater Jahns Zirkeltraining unter dem Stichwort „Outdoor-Sport“ ein ungeahntes Revival. Wer sein Fitnessstudio im Sommer also in die Natur verlagern will, kann das gleich an mehreren Orten in der Stadt tun, z.B. in Angermund und im Grafenberger Wald.

Fitnessstudio im Freien

Der „Trimm-dich-Pfad“ im Grafenberger Wald erstreckt sich über einen 1,9 Kilometer langen Rundweg entlang der westlichen Seite. Seinen Startpunkt sollte man entweder oberhalb der Rodelbahn oder nördlich der Ernst-Poensgen-Allee wählen. Grundsätzlich können Sie aber auch an einem beliebigen Punkt starten oder den sonntäglichen Waldspaziergang spontan für eine kleine „Trimm-dich“-Einheit unterbrechen. Die Übungen eignen sich darüber hinaus auch zum Aufwärmen vor größeren Waldläufen.

Nördlich der Grafenberger Strecke befindet sich im Aaper Wald ein weiterer „Trimm-dich-Pfad“ im Zirkel zwischen dem Rather Steig im Süden und dem Marxsteig im Norden. Diesen Weg kann man ebenfalls in einer Runde „ablaufen“.

Weiter nördlich in Angermund hat das Turn-Revival sogar dazu geführt, dass im Jahr 2011 ein neuer „Trimm-dich-Pfad“ vom Düsseldorfer Gartenamt angelegt wurde. Die zwei Kilometer lange Strecke beginnt unterhalb der Kellnerei am Mühlendamm in der Überanger Mark. An insgesamt acht Stationen kann man sich so unter anderem mit Bockspringen, Klimmzügen oder Rumpfbeugen fit halten. Ergo: Auf die Plätze, fertig, los!