Stressfrei durch das Tausendfüßler-Chaos

Rund 35.000 Menschen haben am Sonntag, dem 24.02.2013 mit einem letzten Spaziergang Abschied von einem Denkmal genommen: Der Düsseldorfer Tausendfüßler, der von 1961 bis 1962 im Rahmen umfangreicher Umbaumaßnahmen in Düsseldorf erbaut wurde, wird nun Stück für Stück abgerissen. Er musste weichen, damit das Projekt „Kö-Bogen“ 2013 vorangehen kann.

Im Sommer 2012 bekam die Stadt Düsseldorf das „Okay“ zum Abriss der Hochstraße – danach ging alles ganz schnell. Jetzt soll der Tausendfüßler bis Juni 2013 komplett abgetragen werden, damit danach ein moderner Tunnelneubau entstehen kann. Mit diesem Konzept erhofft man sich, den Autoverkehr auf eine andere Ebene zu verlagern, um attraktive Räume und Plätze erhalten zu können.

Wer noch keine Ahnung hat, wie er künftig ohne großes Umsteigen oder ständige Staus durch die Stadt kommen kann, dem helfen wir weiter.

Änderungen im Bus- und Bahnverkehr

Die Bahnlinien 701, 706 und 715 fahren die Haltestellen Steinstraße/Königsalle, Sternstraße, Nordstraße sowie Venloer Straße nicht an. Es wird eine Umleitung über den Linienweg 707 eingerichtet, die Sie über Umwege dennoch ans Ziel führt. Wer nicht riskieren will, in zu vollen Bahnen festzustecken, kann alternativ auch auf die U-Bahnlinien U70, U74, U75, U76, U77, U78 und die U79 umsteigen.

Die Bahnlinien SB50, 780, 782 und 785 umfahren die gewohnte Strecke zwischen Berliner Allee und Rheinterrasse, indem sie stattdessen den Rheinufertunnel nehmen.

Aktuelle Informationen können auch unter www.rheinbahn.de abgerufen werden.

Wichtige Hinweise für die Autofahrer

Wer kann, sollte – zumindest in nächster Zeit – die Strecke des ehemaligen Tausendfüßlers großzügig umfahren, denn mit Staus und stockendem Verkehr muss gerechnet werden. Überall werden mobile Informationstafeln aufgestellt, die über die aktuelle Staulage auf dem Laufenden halten und eine Empfehlung abgeben. Umleitungen sind natürlich ausgeschildert.