Agenda für den Düsseldorfer Karneval 2013

Am Donnerstag, den 07. Februar 2013 steht Düsseldorf pünktlich ab 11.11 Uhr Kopf. Für die folgenden Tage haben die Jecken wie immer das Kommando in der Stadt übernommen. Was wo und wann passiert, erfahren Sie in unserer Agenda für den Düsseldorfer Karneval.

Karneval in Düsseldorf

Donnerstag, 07. Februar 2013 – Rathaussturm und Straßenkarneval

Das Karnevalsfest beginnt traditionell mit dem „Rathaussturm“ am Altweiber-Donnerstag. Um Punkt 11.11 Uhr besetzen hunderte, zumeist weibliche Jecken das Rathaus in der Düsseldorfer Altstadt, schneiden den Männern, u.a. auch dem Oberbürgermeister, die Krawatten ab und singen und tanzen ausgelassen auf den Straßen. Dementsprechend steht der erste Tag des Karnevalsfestes auch ganz klar im Zeichen des Straßenkarnevals. Für diesen werden ab kurz nach elf Uhr die Straßenbahnen umgeleitet, um die Sicherheit der Jecken und der Fahrgäste in der Altstadt zu garantieren. Die Kneipen und Bars werden aufgrund der großen Straßenparty meist erst am späten Nachmittag oder am Abend richtig voll – es sei denn es regnet.

Tipp: Einfach mal um 11.11 Uhr vor dem Rathaus stehen und eines der absoluten Kulturhighlights der Stadt erleben.

Freitag, 08. Februar 2013 – Feiern in den Kneipen und Bars

Am Freitag zieht es die Jecken meist in die Kneipen, Bars und Brauhäuser. Draußen wird trotzdem weiter gefeiert – Lautsprecher sorgen in den Altstadtgassen für Rundumbeschallung. Besonders abends und nachts stürmen all die, die am Altweiber-Donnerstag keinen Urlaub bekommen haben, an die „längste Theke der Welt“.

Tipp: Mischen Sie sich in den etwas versteckt gelegeneren Altstadtkneipen abseits der Bolkerstraße unters Volk.

Samstag, 09. Februar 2013 – Stadtteil-Umzüge, Kinderzug und „Tuntenlauf“

Am Karnevalssamstag finden traditionell die Umzüge in den Stadtteilen statt. Zudem hat sich mittlerweile der Kinder- und Jugendzug in der Altstadt etabliert, der hier gegen Mittag mit mehr als 2000 Teilnehmern stattfindet. Ein weiteres Highlight ist der „Tuntenlauf“ an der Düsseldorfer Kö. Als Frauen verkleidete Männer laufen dabei auf Düsseldorfs Edelmeile um die Wette und müssen auf Stöckelschuhen und in kurzen Röcken so einige Hindernisse meistern. Die Veranstaltung, die es bereits seit 1996 gibt hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Die Einnahmen aus der im Vorfeld stattfindenden Sitzung kommen einem guten Zweck zu.

Tipp: Seien Sie frühzeitig da und sichern Sie sich die besten Aussichtsplätze.

Sonntag, 10. Februar 2013 – Niederkasseler Tonnenrennen und Straßenkarneval auf der Kö

Wer denkt, dass es am Karnevalssonntag ruhiger zugeht, der täuscht sich. Beim Niederkasseler Tonnenrennen, das im Anschluss an den Niederkasseler Karnevalszug stattfindet, rennen die Jecken im Westen der Stadt mit der Schubkarre in der Hand um die Wette – und das schon seit über 100 Jahren. Der Karnevalszug beginnt um 13.00 Uhr an der Niederkasseler Straße, der Startschuss für das Tonnenrennen ist um 14.30 Uhr. Alle anderen treffen sich auch an diesem Tag wieder zum Straßenkarneval auf der Kö diesmal allerdings meist ohne Stöckelschuhe, sondern zum Feiern und Kostüme ausführen und bewundern.

Tipp: Machen Sie es so wie die Mehrheit der Besucher und transportieren Sie Ihren Proviant ganz entspannt mit einem Bollerwagen.

Montag, 11. Februar 2013 – Rosenmontagszug

Unter dem Motto „Och dat noch!“ setzt sich der Rosenmontagszug dieses Jahr bereits ab 12.30 Uhr in Bewegung. Wer einen guten Platz und „Kamelle“ für die Kinder ergattern will, sollte aber deutlich früher erscheinen. Der „Zoch“ zieht dabei vom Josef-Beuys-Ufer bis hin zur Klever Straße am Rheinpark und wartet dieses Jahr mit über 70 Wagen, mehr als 40 Musikgruppen und 40 Tonnen Kamelle auf. Unter den Jecken auf den Umzugswagen kann man übrigens auch die ein oder andere bekannte Persönlichkeit entdecken. Wer sich das Spektakel lieber aus der Ferne ansehen will, kann auch gleich auf der Couch sitzen bleiben. Die ARD überträgt den Düsseldorfer Rosenmontagszug ab 13.00 Uhr für rund 90 Minuten.

Dienstag, 12. Februar 2013 – Karneval für Hartgesottene

Am so genannten „Veilchendienstag“ nach Rosenmontag ist in der Altstadt bereits deutlich weniger los. Die Umzüge sind durch die Stadt gelaufen und die, die jetzt noch feiern, gehören meist zu den Hartgesottenen. Die meisten anderen bleiben erschöpft zu Hause, kurieren ihren Kater aus oder müssen bereits wieder arbeiten.

Mittwoch, 13. Februar 2013 – Hoppeditz-Vebrennung und Fischessen

Am Aschermittwoch wird traditionell der Patron der Düsseldorfer Jecken verbrannt. Hoppeditz, der am 11.11. um 11.11 Uhr jeden Jahres zum Leben erweckt wird, wird dann von schwarz gekleideten Karnevalisten betrauert und bekommt in einer feierlichen Zeremonie vor dem Stadtmuseum seine letzte vorläufige Ruhe – jedenfalls bis zum nächsten 11.11. Zur Stärkung nach den anstrengenden Partytagen und dem Beginn der Fastenzeit wird dann traditionell Fisch gegessen.