Kulinarische Weltreise durch Pempelfort – Teil 2

Von Israelisch bis Japanisch in den Restaurants in Pempelfort und Derendorf kann man sich um die ganze Welt „löffeln“. Was Sie dabei erleben können, zeigen wir Ihnen im zweiten Teil unserer kulinarischen Weltreise.

Israelische Köstlichkeiten in der Kurve

In der wiedereröffneten Kurve an der Goebenstraße 18 in Pempelfort findet man eines der wenigen israelischen Restaurants in der Umgebung. Schon allein deswegen ist es einen Besuch wert. Das ist jedoch nicht die einzige Besonderheit: Die Gerichte werden hier alle garantiert koscher zubereitet. Neben Vorspeisenklassikern wie Hummus empfehlen sich in der Kurve besonders die zahlreichen Lammfleischspezialitäten und die Gourmet-Kebabs.

Ein Stopp in unserer kulinarischen Weltreise durchs Viertel: das Okasan.

Japanische Hausfrauenkost bei Okasan

Bei Okasan (jap. für „Mutter“) an der Bagelstraße ist der Name Programm. Auf der Karte des ganz in grün gehaltenen Restaurants stehen allerlei unkomplizierte Leckereien „von Muttern“ wie Goyza-Maultaschen, japanische Burger oder Bento-Boxen zum Mitnehmen oder zum drinnen Genießen. Täglich und saisonal wechselnde Angebote geben dabei einen interessanten Einblick in das, was die japanische Küche jenseits von Sushi und Co. alles bietet.

Italienische Pasta im Olio

Das typisch liebevoll anmutende Chaos im Olio ist fast schon legendär. Speisekarten gibt es in dem Restaurant am ehemaligen Güterbahnhof nämlich nicht, stattdessen liest man die mehrmals wöchentlich wechselnden Gerichte von großen Tafeln ab. Auf den Teller kommen sowohl frisch zubereitete italienische Klassiker wie Pasta Arrabiata als auch edlere Kombinationen wie Trüffelnudeln.

Böhmisch, osteuropäisch, lecker – Malinas

Osteuropa-Fans werden im Malinas fündig. Das kleine Restaurant serviert böhmisch-osteuropäische Klassiker wie Pierrogi, Borschtsch oder Bigos und mixt sie mit einer Prise Lässigkeit. Die kleinen Pierrogi-Leckereien kommen mit allerlei Füllungen daher und bieten ein kulinarisches Erlebnis jenseits bekannter Pfade.

Hier führt bei unserer kulinarischen Weltreise durchs Viertel kein Weg vorbei: das Wenmakers.

Balkanspezialitäten im Wenmakers

Das Wenmakers an der Liebigstraße/Ecke Derendorfer Straße mischt gutbürgerliche Küche mit einer Prise „Balkanwürze“. Auf den Teller kommen neben deutschen Klassikern vor allem deftige Balkanspezialitäten und hausgemachte griechische Leckereien wie gegrillter Schafskäse, Gyros, Cevapcici, Pleskavica oder feurige Schweinefleischspieße.

Frische Küche mit vegetarischem Touch im Le Local

Das Le Local an der Münsterstraße 115 könnte man genau so auch in einer malerischen Gasse in Paris finden. Serviert werden in dem kleinen Café vor allem französische Snacks. Neben hausgemachten Quiches, belegten Baguettes, Croque Monsieurs und jeder Menge kleiner französischer Köstlichkeiten stehen hier auch Eintöpfe und typisch mediterrane Fischgerichte auf der Speisekarte.