„Das war der Düsseldorfer Zoo“

Ein spannendes Stück Düsseldorfer Vergangenheit verbirgt sich nur einen Steinwurf von le flair. Im Zoopark an der Brehmstraße wandeln Besucher tagtäglich auf den Spuren von Löwen, Giraffen und Co. Denn hier befand sich bis 1943 Düsseldorfs Zoologischer Garten. Die Bezirksvertretung für Düsseltal und Flingern widmet sich der wechselhaften Geschichte dieses Ortes jetzt mit der Ausstellung „Das war der Düsseldorfer Zoo“.

Die Initiative für einen Zoo in Düsseldorf ging vom Tierschutzverein „Fauna” aus, welcher den bekannten Forscher Brehm ins Boot holte. Von der Idee bis zum fertigen Zoo war es dann nur noch ein kurzer Weg: 1876 konnte der Tierpark Eröffnung feiern. Im Laufe der Zeit prägten einige Neuerungen, Erweiterungen und ein großer Umzug die Geschichte des Zoos. So erhielt das Löbbecke-Museum im Jahr 1930 ein Gebäude an der Brehmstraße. 1948 entstand das Aquarium. Dieses wuchs in den folgenden Jahrzehnten mit dem Museum zusammen und wurde 1986 an den Nordpark verlegt.

Düsseldorfer Zoo - Zoopark

Dem ursprünglichen Zoogelände an der Düsseltaler Brehmstraße hingegen widerfuhr ein anderes Schicksal. Nach einem Luftangriff im Jahre 1943 lag das gesamte Viertel in Trümmern und mit ihm auch der Tierpark, der danach seine Pforten für immer schloss.

Die Ausstellung der Bezirksvertretung widmet sich diesem durch seine Funktion als Namensgeber des Zooviertels noch immer präsenten Ort bis zum 8. April 2013 in den Räumen der Bezirksverwaltungsstelle 2 an der Grafenberger Allee 68. Die Besichtigung kann während der Bürozeiten erfolgen. Der Eintritt ist kostenlos.