Einmal kostenlos, bitte! Düsseldorfer Museen zum Nulltarif

Die Tage werden kühler und kürzer – die perfekte Gelegenheit, um die Düsseldorfer Museen ausgiebig zu erkunden. Das Beste dabei: Wer seinen Kulturbummel im Voraus plant, kann jede Menge Geld sparen. Vom Museum Kunstpalast bis hin zum Heinrich-Heine-Institut bieten zahlreiche Museen und Galerien eintrittsfreie Tage oder Stunden an. Wir zeigen Ihnen, wann und wo Sie in den Genuss von Kunst zum Nulltarif kommen.

Jeden letzten Donnerstag im Monat laden die Stadtwerke Düsseldorf von 18.00 bis 20.00 Uhr bei freiem Eintritt in die Kunsthalle und den Kunstverein am Grabbeplatz in der Altstadt ein. Bis zum 25. November 2012 kann man in der Kunsthalle noch die Ausstellung „Juwelen im Rheingold. 10 Jahre Sammlung Rheingold“ bewundern, in der u.a. Werke von Joseph Beuys und Thomas Schütte ausgestellt werden. Der Kunstverein wirft mit „Activites 1959 -“ bis zum 21. Januar 2013 einen Blick auf Henry Flynt.

Die Sammlung des Museum Kunstpalast am Ehrenhof nahe des Rheinufers steht Interessierten jeden Dienstag kostenlos offen. Zu sehen gibt es dabei Kunst vom 15. bis zum 21. Jahrhundert, darunter bedeutende Malereien von Peter Paul Rubens, Giovanni Bellini, Anselm Feuerbach oder Max Ernst.

Kunstgenuss zum Nulltarif ermöglichen auch die KPMG-Kunstabende in den beiden Museen K20 und K21. Hier wird jeden ersten Mittwoch im Monat ein facettenreiches Programm mit verschiedensten Veranstaltungen und Themenführungen geboten – und das vollkommen kostenlos. Zurzeit werden u.a. Werke von Paul Klee und Gillian Wearing gezeigt.

Im Heinrich-Heine-Institut, Theatermuseum, Stadtmuseum, Goethe-Museum, Filmmuseum und Hetjens-Museum können Besucher sogar täglich in den Genuss eines kostenlosen Kulturbummels kommen. In der letzten Stunde vor der Schließung ist der Eintritt in alle Sammlungen und Dauerausstellungen kostenlos. Ob Stadt-, Film- und Theatergeschichte, außergewöhnliche Keramik-Exponate oder Einblicke in Heines oder Goethes Leben und Wirken, hier kann man gleich in alles „hineinschnuppern“.

© Düsseldorfer Marketing & Tourismus GmbH