Altstadt kulinarisch – Auf ein paar Lángos zum Csikos

Wer an die kulinarischen Verlockungen der Altstadt denkt, dem fallen unweigerlich die Schlagworte „Mini-Pizza“, „Schweinebrötchen“ und Currywurst ein. Dass die „längste Theke der Welt“ jedoch gastronomisch ein viel abwechslungsreicheres Terrain ist, beweist das Csikos an der Kurzen Straße. In dem Budapester Künstlertreff „mit Wiener Dialekt“ kommen jeden Dienstag üppig belegte „Lángos“ auf den Teller.

Ein runder Boden, der mit Fleisch, Wurst, Käse und Gemüse belegt wird – Die ungarische Spezialität, die sich in ganz Osteuropa großer Beliebtheit erfreut, erinnert auf den ersten Blick ein wenig an Pizza. Doch beim Antesten stellt man schnell fest, dass der in reichlich Fett gebackene Hefefladen deutlich knuspriger daherkommt als sein italienischer Verwandter. Belegt mit allerlei frischen Spezialitäten, die übrigens nicht unbedingt mit gebacken werden, bietet „Lángos“ die perfekte Alternative zum üblichen Imbiss-Einerlei.

Die Variationen reichen dabei von der frischen Schafskäse-Salat-Version bis hin zum pikanten Salami-Küchlein. Als Vorspeise reicht da eine kleine Schale der berühmten hausgemachten Gulaschsuppe allemal. Wer es lieber süß mag, sollte sich die Marmeladen-Lángos auf der Zunge zergehen lassen. Diese können auch gerne als Hauptgang bestellt werden.

Osteuropäische Lángos können Sie jeden Dienstag ab 17.00 Uhr im Restaurant Zum Csikos an der Andreasstraße 7-9 probieren. An allen anderen Wochentagen außer Montag kommen hier zwar nicht die berühmten Hefefladen, dafür jedoch jede Menge abwechslungsreiche ungarisch-österreichische Kost auf den Teller. Einen Tisch können Sie unter 0211 / 544 792 12 oder online reservieren.

Langos im Csikos