Grillen in Düsseldorf und auf Balkonien – Was ist erlaubt?

Trotz unbeständigem Wetter ist die Grillsaison in vollem Gange. Doch ist das Grillen in städtischen Parks überhaupt erlaubt? Und was muss man beim Grillen in Düsseldorf beachten, um sich keinen Ärger einzuhandeln? Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie gesammelt.

Grillen in DüsseldorfAn den öffentlichen Grillplätzen

Düsseldorf hat offensichtlich ein Herz für Grillliebhaber. So stellt die Stadt gleich vier öffentliche Grillplätze zur Verfügung. Finden kann man diese „offiziellen“ Grillstellen im Südpark und in den Freizeitparks Heerdt, Ulenbergstraße und Niederheid. Der Vorteil daran ist, dass man hier lediglich die Kohle, die Grillanzünder und das Essen mitbringen muss. Fest eingebaute Grills stehen hier schon zur Verfügung. So hat man nicht nur weniger zu schleppen, sondern ist auch rein rechtlich auf der sicheren Seite.

An Rhein und Co.

Anders sieht die Lage beim „wilden“ Grillen am Rheinufer und in den Düsseldorfer Parks aus. Das wird vom Ordnungsamt zwar grundsätzlich toleriert, jedoch gelten hierbei gewisse Einschränkungen. An den Rheinstränden wird z.B. nur beim Grillen im Kiesbett ein Auge zugedrückt. Wer seinen Grill auf der grünen Wiese daneben aufstellt, handelt sich dagegen Ärger ein. In den Düsseldorfer Parks sieht die Lage ähnlich aus. Das Grillen wird in der Regel toleriert, jedoch darf der Boden des Parks nicht beschädigt oder beschmutzt werden. So muss ein Grill z.B. einen gewissen Sicherheitsabstand zur Wiese haben und sollte daher auf Beinen stehen. Die Verwendung von Einweggrills ist nicht gestattet.

Sowohl für die Strände als auch für die Parks gilt: Der Grillplatz muss sauber verlassen werden und die entstandenen Abfälle müssen zu Hause entsorgt werden. Wer sich nicht an diese Regeln hält, für den wird der nächste Grillabend zu einem kostspieligen Vergnügen. Im schlimmsten Fall drohen Bußgelder von bis zu 1.000 Euro. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich vorab beim Ordnungsamt unter 0211/8993273 oder 0211/8994000 informieren.

Auf dem Balkon

Das Grillen auf dem Balkon oder der Sonnenterrasse ist nicht grundsätzlich untersagt. Nur, wenn der Mietvertrag das Grillen ausdrücklich verbietet, gilt: Sie müssen auf Grillplätze außerhalb ausweichen. Wenn der Mietvertrag das Grillen erlaubt, sollten Sie dennoch ein paar Vorkehrungen treffen: Sagen Sie Ihren Nachbarn Bescheid, sodass diese vorher Ihre Fenster schließen können. Falls einer Ihrer Nachbarn etwas gegen Würstchenduft und Co. haben sollte, dann laden Sie ihn am besten zu ihrer Grillparty ein. Ansonsten gilt auch hier: Wenn sich jemand gestört fühlt, sollten Sie lieber auf andere Orte ausweichen. Außerdem sollten Sie die Toleranz Ihrer Nachbarn nicht überstrapazieren. Öfter als drei bis sechs Mal im Jahr und während der Nachtruhe sollten Sie auf Ihrem Balkon nicht grillen. Wer Qualm vermeiden möchte, kann übrigens auch einen Elektro-Grill benutzen. Dann kann nichts mehr schief gehen.

Weitere Tipps zum Grillen in Düsseldorf gibt auch die Infobroschüre der Stadt, die Sie unter diesem Link als PDF-Datei herunterladen können. Und nicht vergessen: Trotz einiger Einschränkungen können sich Düsseldorfer überaus glücklich schätzen, denn in vielen anderen Städten der Region gelten wesentlich strengere Regeln. In diesem Sinne – Guten Appetit!