Fundstück der Woche – Ein Mammut-Zahn in Pempelfort

Dass Pempelfort schon immer ein beliebtes Fleckchen war, ist mittlerweile bekannt, aber dass sich bereits die urzeitlichen Bewohner hier besonders wohl gefühlt haben, zeigte sich erst kürzlich an einem ganz besonderen Fund. Bei Bauarbeiten am künftigen Bahnhof Pempelforter Straße am Wehrhahn wurde nichts Geringeres als ein Mammut-Zahn zutage befördert.

Die Fragmente des sage und schreibe 34 Kilogramm schweren Stoßzahnes wurden bei Ausgrabungen in zwölf Metern Tiefe gefunden und zugleich durch Archäologen dokumentiert, freigelegt und geborgen. Vom Rest des Mammut-Körpers fehlt jede Spur. Der Stoßzahn hingegen ist der älteste Fund im Rahmen der seit 2008 laufenden archäologischen Begleitung der Bauarbeiten.

Eine neue Heimat für das Pempelfort-Souvenir ist bereits angedacht: Im ArcheoPoint am Bahnhof Heinrich-Heine-Allee soll er nach seiner Konservierung u.a. zusammen mit einem weiteren Fund von der Fischerstraße zu sehen sein. Fazit: Auch vor über 10.000 Jahren war das Viertel die erste Adresse in Düsseldorf.

© Landeshauptstadt Düsseldorf