Fernöstliche Filmkunst in Düsseldorf – Hong Kong Film Festival in Düsseldorf

Keine Zeit zum Verreisen? Dann genießen Sie doch einfach einen Hauch fernöstliches Flair in der Stadt. Das erste Hong Kong Film Festival in Düsseldorf zeigt vom 4. bis zum 6. August 2012 zehn Glanzlichter des Hong Kong Films in Originalfassung mit englischen Untertiteln. Vom Drama bis zum Roadmovie, da ist für jeden Filmgeschmack etwas dabei.

Nicht nur kleine Indie-Filme, sondern auch fernöstliche Großproduktionen stehen auf dem dreitägigen Programm: Das vom Wirtschafts- und Handelsbüro Hongkong, der offiziellen Repräsentanz der Regierung der Sonderverwaltungszone, dem Filmmuseum Düsseldorf und dem Hong Kong Trade Development Council veranstaltete Hong Kong Film Festival soll so die ganze Bandbreite des Hong Kong Kinos zeigen.

Die ehemalige britische Kolonie gilt nicht nur unter Kennern seit Jahrzehnten als einflussreiche Filmfabrik, sondern hat auch in den letzten Jahren durch anspruchsvolle und außergewöhnliche Produktionen auf sich aufmerksam gemacht. Die Entwicklung der Hongkonger Filmindustrie hin zum „Global Player“ wird beim Hong Kong Film Festival in Düsseldorf anhand des abwechslungsreichen Programms ganz wortwörtlich vor Augen geführt.

Hong Kong Filmfestival1

Zu den Höhepunkten des Festivals zählt unter anderem der Film „A Simple Life“. In den Hauptrollen spielen, Andy Lau, einer der größten Stars des asiatischen Kinos, und Deanie Ip, die für ihre Leistung mit dem Preis als beste Hauptdarstellerin bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus bestimmen ungewöhnliche Produktionen das Programm. Vom Roadmovie „The Cure“ bis hin zur historischen Aufarbeitung der Qin-Dynastie in „White Vengeance“ oder Fung Chih-Chiangs Retro-Asia-Western „The Bounty“ sind dabei alle erdenklichen Genres vertreten.

Das Hong Kong Film Festival in Düsseldorf findet vom 4. bis 6. August 2012 im Filmmuseum Black Box an der Schulstraße 4 in der Altstadt statt. Der Eintritt kostet pro Film sieben, ermäßigt fünf Euro. Wer gleich alle Filme sehen will, kann einen Festivalpass für 22 Euro erwerben, der zum Eintritt in sämtliche Vorführungen berechtigt. Die Programmübersicht erhalten Sie unter diesem Link.